Bedarfsorientierte Ernährung – Grundlagenseminar

Freitag, 17. März, 17-20 Uhr im Kulturraum mit Ernährungsexpertin Annette Starlinger
Anmeldung bis spätestens 10. März bei Eva Wachter, T 0699/12657700

Die Bedarfsorientierte Ernährung wurde von Heinrich Tönnies (1936-2006), Heilpraktiker und Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg, geprägt. Im Konzept der Bedarfsorientierten Ernährung geht man davon aus, dass jedes Lebensmittel aufgrund seiner Zusammensetzung eine ganz spezielle Wirkung hat, wobei es grundsätzlich aktivierende und regenerierende Lebensmittel gibt. Wirkstoffe können sich dabei ergänzen, aber auch in der Wirkung stören oder aufheben. Mit günstig gewählten Kombinationen von Lebensmitteln zur richtigen Tageszeit können wir mit wenig Aufwand unser Immunsystem, unsere Leistungsfähigkeit und unsere Lebenskraft stärken und ernährungsbedingte körperliche Beschwerden positiv beeinflussen.

Die Bedarfsorientierte Ernährung orientiert sich am natürlichen biologischen Rhythmus des menschlichen Körpers, seiner Organ-Uhr. Erlaubt sind alle Lebensmittel in möglichst vollwertiger, natürlicher Form. Die Bedarfsorientierte Ernährung eignet sich grundsätzlich für alle Menschen, auch für Kinder und Senioren, und lässt sich von Berufstätigen einfach in den Alltag integrieren.

Kosten: 25 € inklusive Skript