1 Jahre Reparatur Café

Reparieren statt wegwerfen
Seit einem Jahr bietet das Lingenauer Reparatur-Café kostenlose Hilfe.

Der Staubsauger streikt, das Kinderspielzeug ist leicht defekt und bei der Kaffeemaschine rührt sich überhaupt nicht mehr. Mit solchen „Patienten“ hat es das Team im Reparatur-Café in Lingenau laufend zu tun. Gerhard Lipburger, Sepp Greber, Josef Meusburger, Richard Singer, Klaus Riedl und Ferry Orschulik haben in Lingenau ein Zeichen gegen die Wegwerf-Gesellschaft gesetzt und ein Reparatur-Café eingerichtet.

Zweite Chance
„Wir geben den Dingen eine zweite Chance“, erläutert Ferry Orschulik vom „Team 60+“, der die Initiative ins Leben gerufen hat. Verschiedenste Gegenstände werden durch sonst unrentable Reparaturen wieder in Schwung gebracht. „Da sich oft eine Reparatur in einem Fachgeschäft nicht rentiert, im Reparatur-Café aber nur die Ersatzteile zu bezahlen sind, sparen sich die Kunden nicht nur Geld, sondern es wird auch der Müllberg etwas reduziert und so die Umwelt entlastet“, erläutert Orschulik. Die Dienstleistungen und Reparaturen sind bis auf Kosten für Ersatzteile kostenlos.

Hohe Erfolgsquote
Jeden zweiten Freitag im Monat können in der ehemaligen Bücherei im Kaplanhaus von 16 bis 18 Uhr defekte Geräte abgegeben werden. Die Kompetenz des Reparatur-Teams hat sich schon herumgesprochen. Besucher aus Lingenau und den Vorderwälder Gemeinden haben im ersten Jahr über 80 Geräte in das Reparatur-Café gebracht. Und die Erfolgsquote kann sich sehen lassen: In fast allen Fällen konnte den defekten Geräten neues Leben eingehaucht werden. Im November 2019 startete das Reparatur-Café in der Werkstatt des ehemaligen Elektrogeschäfts Dünser, nach einem Jahr wurde in die ehemalige Bücherei im Kaplanhaus gewechselt. ME