Bundespräsidentenwahl 2022

Am Sonntag, dem 9. Oktober 2022, findet die Bundespräsidentenwahl 2022 statt.
Hier erhalten sie Informationen zu Auflage Wählerverzeichnis, Wahlkarten, Wahlinformation und Wahltag.

Wer ist in Lingenau wahlberechtigt?

In Lingenau wahlberechtigt sind alle Österreicher*innen, die bis zum 9. Oktober 2006 geboren wurden (Vollendung des 16. Lebensjahres am Wahltag) und ihren Hauptwohnsitz spätestens am Stichtag, dem 9. August 2022, in unserer Gemeinde begründet haben. Weiters sind Auslandsösterreicher*innen wahlberechtigt die sich in die Wählerevidenz eintragen ließen.

Wählerverzeichnis – Einsicht und Berichtigungen

Von 30. August bis 8. September 2022 findet das Berichtigungsverfahren zum Wählerverzeichnis statt. Innerhalb dieses Zeitraums liegt das Wählerverzeichnis im Gemeindeamt Lingenau, 1. Stock, Hof 258, 6951 Lingenau, jeweils Montags bis Samstags, 8:00 bis 12:00 Uhr, zur öffentlichen Einsicht auf. Im Einsichtszeitraum können alle Österreicher*innen eine Berichtigung im Wählerverzeichnis beantragen.

Wo kann ich wählen?

Alle wahlberechtigten Personen erhalten rund zwei Wochen vor der Wahl die „Amtliche Wahlinformation“ per Post zugesendet. Diese informiert Sie über Wahllokal und Wahlzeit und enthält weitere wichtige Informationen zur Wahl.
Wahllokal: Gemeindeamt Lingenau, Sitzungssaal (1. Stock, Hof 258)
Wahlzeit: 7:30 bis 12:00 Uhr
Verbotsbereich: 50 m

Ein Tipp: Wenn Sie die „Amtliche Wahlinformation“ zur Stimmabgabe ins Wahllokal mitnehmen, werden Sie schneller im Wählerverzeichnis gefunden und dadurch Ihre Zeit im Wahllokal verkürzt.
Bitte auch einen Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein,..) mitbringen.

Wählen im Urlaub

Wenn Sie am Wahltag nicht in Ihrem zuständigen Wahllokal wählen können, haben Sie mit einer Wahlkarte die Möglichkeit, in einem Wahllokal in ganz Österreich oder per Briefwahl im In- und Ausland Ihre Stimme abzugeben.

Wählen im Krankenhaus oder Pflegewohnhaus

Patient*innen eines Krankenhauses und Bewohner*innen eines Pflegewohnhauses, die ihr zuständiges Wahllokal (z. B. wegen Krankheit oder Alter) nicht aufsuchen können, können am einfachsten mit einer Wahlkarte an der Wahl teilnehmen. Mit der Wahlkarte haben Sie die Möglichkeit, per Brief zu wählen oder – auf zusätzlichen Antrag – am Wahltag von einer mobilen Wahlkommission besucht zu werden..

Wählen bei mangelnder Mobilität oder Bettlägerigkeit

Falls Sie Ihr Wahllokal wegen mangelnder Mobilität oder Bettlägerigkeit (zum Beispiel wegen Krankheit oder Alter) nicht persönlich aufsuchen können, können Sie beim Gemeindeamt eine Wahlkarte beantragen. Damit haben Sie die Möglichkeit, per Brief zu wählen oder – auf zusätzlichen Antrag – am Wahltag von der Besonderen Wahlkommission besucht zu werden.

Briefwahl

Wenn Sie am Wahltag nicht in Ihrem zuständigen Wahllokal wählen können (zum Beispiel wegen Ortsabwesenheit, aus gesundheitlichen Gründen oder wegen eines Aufenthalts im Ausland), haben Sie die Möglichkeit, mit einer Wahlkarte per Briefwahl an der Wahl teilzunehmen.

Die für die Briefwahl verwendete Wahlkarte muss bis spätestens am Wahltag, dem 9. Oktober 2022, 17 Uhr, per Post, per Bote*in oder durch persönliche Abgabe bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Die für die Briefwahl verwendete Wahlkarte kann auch am Wahltag in einem Wahllokal in ganz Österreich während der Öffnungszeiten und bei jeder Bezirkswahlbehörde bis 17 Uhr abgegeben werden.

Wie beantrage ich eine Wahlkarte?

Einen Wahlkartenantrag können Sie ab sofort bis Mittwoch, den 5. Oktober 2022 schriftlich, (über www.wahlkartenantrag.at, E-Mail, Fax oder formloser schriftlicher Antrag) oder bis Freitag, den 7. Oktober 2022, 12 Uhr, persönlich beim Gemeindeamt stellen. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich!

Wahlkarten werden ab Mitte September 2022 ausgestellt, da erst ab diesem Zeitpunkt die kandidierenden Personen feststehen und daher die mit den Wahlkarten zu übermittelnden Stimmzettel für die Wahl vorliegen.

Die Wahlkarte wird per Post an Ihre Wohnadresse geschickt. Wenn die Wahlkarte an eine andere Adresse geschickt werden soll, müssen Sie die gewünschte Adresse im Antrag angeben.

Wahlkarten werden aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen als „Einschreiben“ versendet. Davon ausgenommen sind nur Wahlkarten, die mit einer qualifizierten elektronischen Signatur (z.B. Handy-Signatur) beantragt werden. Bei diesen Anträgen können Sie auswählen, ob die Wahlkarte eingeschrieben oder nicht eingeschrieben versendet werden soll. Wenn Sie die Wahlkarte nicht eingeschrieben versenden lassen, erfolgt die Zustellung auf Ihre eigene Gefahr. Ein Duplikat für eine auf dem Postweg verloren gegangene Wahlkarte darf nicht ausgestellt werden.

Am Wahltag

Vergessen Sie bitte nicht, einen amtlichen Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein, Studierendenausweis etc.) zum Wählen mitzunehmen.

Haben Sie eine Wahlkarte beantragt, müssen Sie diese bei der Stimmabgabe in einem Wahllokal – dies gilt auch bei der Stimmabgabe in Ihrem zuständigen Wahllokal – unbedingt mitnehmen, sonst können Sie im Wahllokal nicht wählen.

Die „Amtliche Wahlinformation“ ist kein Identitätsdokument. Wenn Sie die „Amtliche Wahlinformation“ zum Wählen mitnehmen, werden Sie schneller im Wählerverzeichnis gefunden.

Beachten Sie bitte die am Wahltag geltenden Corona-Virus-(COVID 19)-Bestimmungen für die Stimmabgabe im Wahllokal. Genaue Informationen dazu werden selbstverständlich rechtzeitig vor dem Wahltag veröffentlicht.

Allfällige Stichwahl

Wenn bei der Wahl am 9. Oktober 2022 kein*e Kandidat*in eine absolute Mehrheit erhält, findet am 6. November 2022 eine Stichwahl statt. Für diese Stichwahl gelten die gleichen gesetzlichen Regelungen wie für den ersten Wahlgang. Wahlkarten für eine allfällige Stichwahl müssen gesondert beantragt werden. Eine Beantragung ist bis 2. November 2022 schriftlich oder bis 4. November 2022, 12 Uhr, persönlich möglich.

Die Wahlkarte für die Stichwahl darf aus bundesgesetzlichen Gründen erst ab dem 18. Oktober 2022 für die Briefwahl verwendet werden.