Bauamt

Bauen ist ein sehr umfangreiches Thema. Dazu gibt es in Lingenau einen Bauausschuss, einen Gestaltungsbeirat und als Baubehörde den Bürgermeister.

Bei Bauvorhaben in Lingenau gilt das Vorarlberger Baugesetz. Zusätzlich ist in Lingenau der Gesamtbebauungsplan 2018 einzuhalten. Kann dieser nicht eingehalten werden, muss auf der Gemeinde zusätzlich zum Bauantrag ein Antrag auf Ausnahme des Gesamtbebauungsplan nach §35 des Raumplanungsgesetz schriftlich gestellt werden.

Ablauf bei Einreichung eins Bauvorhabens:

  1. Alle Bauvorhaben müssen bei der Gemeinde Lingenau eingereicht werden.
  2. Prüfung durch die Gemeinde, ob das Bauvorhaben ein freies, anzeigepflichtiges oder bewilligungspflichtiges Bauvorhaben ist.
  3. Anschließen wenn erforderlich, wird der eingereichte Vorausplan in der monatlich stattfindenden Bauausschusssitzung mit dem Gestaltungsbeirat behandelt.
  4. Wird dem Bauvorhaben aus ortsbildlicher Sicht zugestimmt, erhält der Bauherr von der Gemeinde per E-Mail oder Schreiben die Information, dass er einen Bauantrag unter Anschluss von Plänen (3-fach und in digitaler Form) bei der Gemeinde einreichen kann.
  5. Die Gemeinde überprüft die Übereinstimmung der Planunterlagen mit dem Ergebnis der Bauausschusssitzung und übermittelt den Bauantrag mit 3-facher Planausfertigung direkt an die Baurechtsverwaltung Bregenzerwald. Nun ist die Baurechtsverwaltung für den weiteren Verlauf des Bauverfahren zuständig.

Entwürfe zu Bauvorhaben zur Behandlung im Bauausschuss benötigen folgende Inhalte:

  • Grundrisse
  • Darstellung der Geländesituation in den Grundrissen
  • Höhenlinien (Stufung 0,5 m) oder Höhenpunkte
  • Ansichten, Schnitte mit Bestandsgelände und geplantem Gelände
  • Beschreibung des Bauvorhabens inkl. Aussagen zur Materialisierung und deren Farben außen
  • In den Plänen ist eine farbliche Unterscheidung von Bestand, Abbruch und Neubau vorzunehmen
  • Lageplan mind. M 1:500 mit Nachbargebäuden
  • Zusätzlich sind die Unterlagen digital an gemeinde@lingenau.at zu übermitteln.

Planabweichungen
Für Planabweichungen während der Bauphase ist vor der Umsetzung, ein Ansuchen um Bewilligung von Planabweichungen gemäß § 35 Baugesetz mit einem Deckplan (auch digital) auf der Gemeinde einzureichen.

Gefahrenzonenplan
2022 wurde der Gefahrenzonenplan vom Land Vorarlberg überarbeitet und bewilligt. Für alle Baumaßnahmen ist der Gefahrenzonenplan zu berücksichtigen. Ein Auszug dessen, kann bei der Gemeinde beantragt werden.

Baurechtsverwaltung Bregenzerwald
Die Gemeinde Lingenau ist mit März 2019 in die Baurechtsverwaltung Bregenzerwald aufgenommen worden. Das Team der BRV BW kümmert sich um die baurecht­lichen Anliegen von Bürger/-innen und Gemeinden. Bei der Baurechtsverwaltung Bregenzer­wald handelt es sich um eine moderne Bürgerservicestelle für unsere Gemeinde und Bürger.


Flächenwidmung

Jeder Bürger hat die Möglichkeit über den „Vorarlberg Atlas“ zu prüfen, wie seine Grundstücke gewidmet sind. Möchte auf einem Grundstück etwas gebaut werden, ist in erster Linie zu prüfen, ob das Grundstück die passende Widmung vorweist.

Umwidmung
Anträge für die Änderung des Flächenwidmungsplanes sind schriftlich vom Eigentümer des entsprechenden Grundstückes zu stellen. Andere Personen sind nur dann antragsberechtigt, wenn sie vom Grundeigentümer schriftlich dazu ermächtigt oder berufsmäßige Parteienvertreter sind. Die laut Antragsformular erforderlichen Planunterlagen (Lageplan, Erschließungsplan) werden bei der Abgabe des Antrages im Gemeindeamt (Bauamt) erstellt und dem Antrag beigelegt.

Verfahren
Die Sitzungen des Raumplanungsausschusses finden je nach Einreichungen statt. In dieser Sitzung wird der Antrag vom Ausschuss beurteilt. Sollten noch Erkundigungen erforderlich sein, werden diese vom Vorsitzenden des Raumplanungsausschusses oder dem Bauamt eingeholt.

Der Beurteilung kann im Bedarfsfall eine Vorbesprechung des Antrages mit dem Amtssachverständigen für Baurecht und Raumplanung im Amt der Vorarlberger Landesregierung vorausgehen.

Die Beurteilung des Raumplanungsausschusses wird dem Antragsteller mitgeteilt.

Bei positiver Beurteilung und Vorliegen einer nachgewiesenen Bebauungsabsicht (= genehmigungsfähige Baueinreichplanung) oder bei Abschluss eines entsprechenden Raumplanungsvertrages gemäß § 38 a Vlbg. Raumplanungsgesetz kann das Umwidmungsverfahren eingeleitet werden.

Die Verfahrensart wird im Einzelfall je nach zeitlicher Ressource und Ausmaß/Umfang der Änderung des Flächenwidmungsplanes durch die Behörde (Gemeinde und Land Vorarlberg) festgelegt. (Dieses Verfahren kann mehrere Monate in Anspruch nehmen).


Downloadbereich

Formulare (Bauantrag, Abstandsnachsicht, Gebrauchserlaubnisse,…)
Räumliches Leitbild
Gesamtbebauungsplan 2018
Vorarlberger Baugesetz
Gestaltungsrichtlinien Solar/Photovoltaik
Umwidmungsantrag


Ansprechpartner

Gemeindeamt Lingenau
Sarina Berchtold
Telefon +43 5513/64 64-12
sarina.berchtold@lingenau.at