Gut Genug – unsere Projekte

GutGenugEinkaufenEssenIn den vergangenen Monaten haben sich die Teilnehmer des Projektes „Gut Genug“ der energieregion vorderwald und des Biosphärenparks Großes Walsertal viele Gedanken zum Thema „Einkaufen und essen, was uns und unserem Klima gut tut“ gemacht. Dabei sind zwei spannende Ideen von den Lingenauer Teilnehmern entwickelt worden, die nun umgesetzt werden sollen. 

GutGenugBücherschränkeOffene Bücherschränke für Kinder in Lingenau

Einen unkonventionellen Zugang zum Lesespaß für Kinder bis 10 Jahren haben sich Ariane Grimm und Elisabeth Rüf-Küer überlegt: Sie stellen frei zugängliche Bücherschränke bestückt mit ausgemusterten Büchern an verkehrssicheren, kinderfreundlichen Orten in Lingenau auf.

Weiterverwenden

Die meisten Eltern kennen das Problem: Kinderbücher sind nur für einen begrenzten Zeitraum spannend, danach verstauben sie häufig im Regal – viel zu schade zum Wegwerfen. Die Gut – Genug Teilnehmerinnen aus Lingenau, Elisabeth Rüf-Küer und Ariane Grimm, verwirklichen eine besondere Idee zur Weiterverwendung: Sie stellen an drei öffentlichen Orten in Lingenau offene Bücherschränke auf – Lesespass ohne Öffnungszeiten und ohne Gebühren, in der freien Natur oder zum Mitnehmen nach Hause. Dabei bekommen ausgemusterte Bücher eine neue Aufgabe und Müll wird vermieden.

Positive Nebenwirkungen

Die beiden Mütter möchten mit ihrem Projekt zudem dem Thema Lesen und Vorlesen neuen Schwung verleihen. Auch Sieglinde Winder, Leiterin der Lingenauer Bibliothek, begrüßt diesen Zugang zur Lesekompetenz sehr. Weitere Effekte: Die Kinder werden zu mehr Bewegung animiert um zu den Schränken zu gelangen und neue Treffpunkte für Kinder und Eltern – an den Bücherschränken gibt es jeweils eine Sitzbank – entstehen.

Offene Bücherschränke (würfelförmig, mit Glastür) an öffentlichen Orten in Lingenau (Oberbuch, Hehl, Rain), Umsetzung bis zu den Sommerferien, handwerkliche Unterstützung durch Tischler Wolfgang Bereuter

Gesucht: „ausgelesene“ Kinderbücher
Zur Befüllung der drei Bücherschränke suchen wir „ausgelesene“ Bücher für Kinder bis 10 Jahren. Bücherspenden können in der Ordination Dr. Grimm abgegeben werden. Für eure Unterstützung bedanken sich die Gut-Genug-Teilnehmerinnen Elisabeth Rüf-Küer und Ariane Grimm!

Infos zum Projekt: Ariane Grimm, Tel. 0664/88434442, a.grimm@xi-berg.at

Projektteam: Ariane Grimm und Elisabeth Rüf-Küer

 

GutGenugKickerburgerDer Lingenauer Kickerburger

 

Mit dem vielversprechenden Namen Lingenauer Kickerburger möchte Gut – Genug Teilnehmerin Eva Wachter Appetit auf vegetarische und klimafreundliche Speisen machen – und das klassische Verpflegungsangebot auf dem Fußballplatz erweitern.

Fleischlastige Massenverköstigung

Möchten wir während Sportveranstaltungen oder Zeltfesten etwas essen, haben wir meist die Wahl zwischen Leberkäse, Curry-Wurst und Zack-zack. Eva Wachter, Ernährungswissenschaftlerin und Gut – Genug Teilnehmerin, hat sich einem Kulinarik-Projekt verschrieben. Gemeinsam mit ihrem Mann möchte sie einen köstlichen „Kickerburger“ kreieren, der das Standardangebot um eine vegetarische Alternative bereichert.

Gesund, regional und köstlich!

Die Gut – Genug Teilnehmerin hat es sich zum Ziel gesetzt, den CO2-Rucksack des vegetarischen „Kickerburgers“ zu minimieren und die regionale Wertschöpfung zu fördern. Der Burger soll in der Region hergestellt werden und auch die Zutaten sollen möglichst aus Lingenau stammen. Nur die Idee, die soll nicht im Ort bleiben! Die Werbetrommel soll gerührt werden und auch Schulen, die Gastronomie und Nahversorger in das Projekt miteinbezogen werden. Das Bewusstsein für eine klimafreundliche Ernährung ist meist nicht mit mahnendem Zeigefinger zu wecken. Mit dem „Kickerburger“ geht Eva Wachter einen anderen Weg und ist überzeugt: „Ein gutes Produkt findet stets entsprechende Nachfrage!“

Lingenauer Kickerburger als vegetarisches und regionales Angebot bei Sportveranstaltungen

Infos zum Projekt: Eva Wachter, Tel. 0699/11054742, mathwachter@gmail.com

Projektteam: Eva und Mathias Wachter